.st0{fill:#FFFFFF;}

Vorgestellt: 7 gesunde Lebensmittel 

 Juni 5, 2020


Gesunde Lebensmittel möchte fast jeder auf dem Teller haben, denn die meisten Menschen wollen sich gesund ernähren. Doch wie geht das?

Häufigster Ort der Ratlosigkeit: der Supermarkt. Denn dort wird die Entscheidung über das getroffen, was auf unseren Tellern landen soll.

Schnell zubereitet, gesund und auch noch lecker – wenn es ums Essen geht, haben die Menschen in Deutschland offenbar hohe Ansprüche. Die wenigsten halten sich allerdings daran, zeigte eine Umfrage im Auftrag der Bundesregierung, die 2019 veröffentlicht wurde. So gaben neun von zehn Befragten an, dass es ihnen beim Essen auf die Gesundheit ankommt.


Bio liegt im Trend

Jeder Zweite gab bei der Befragung an, auf entsprechende Siegel zu achten. Das gilt auch für die Frage, ob ein Lebensmittel zu fairen oder besonders tiergerechten Bedingungen produziert wurde.

Den Befragten sind auch die Angaben zu den Inhalts- und Zusatzstoffen (84 Prozent), zur Herkunft (80 Prozent) und zum Mindesthaltbarkeitsdatum (79 Prozent) "wichtig" oder "sehr wichtig". 

Wie viele tatsächlich auch zu den häufig teureren Bioprodukten greifen, erfasste die Umfrage allerdings nicht.

Ein Mensch kann nur dann fit und gesund sein, wenn sein Körper alle Nährstoffe bekommt, die er zum Leben benötigt. Die Art der Lebensmittel spielt hier also eine entscheidende Rolle. Supermärkte bieten heute ein beinahe unüberschaubare Vielfalt der Lebensmittel.

Doch nicht alle bieten dem Körper auch diese Vielzahl von Nährstoffen, die er so dringend benötigt. Viele der Lebensmittel sind stark verarbeitet, wodurch ihnen sehr viele der wichtigen Nährstoffe entzogen wurden. Die meisten der Produkte sind letztendlich nur noch reich an Fett, Eiweißen, Kohlenhydraten sowie einer Vielzahl von Zusatzstoffen und tragen damit nicht zur Gesunderhaltung bei.

Im Folgenden stellen wir Ihnen sieben gesunde Lebensmittel vor, von denen Sie vielleicht noch nicht viel gehört haben, die Ihnen aber helfen können, Ihre Ernährung zu variieren, ohne Ihre Taille zu erweitern.


7 gesunde Lebensmittel, von denen Sie vermutlich noch nicht viel gehört haben

1. Yacón

Diese Knolle wächst unterirdisch und sieht aus wie eine Kartoffel, hat aber einen etwas süßeren Geschmack und ist voll von Fructooligosacchariden (FOS), die den Blutzuckerspiegel ausgleichen helfen.

Sie ist auch kalorienarm, hinterlässt aber dennoch einen zufriedenen Eindruck, so dass es folglich denjenigen helfen kann, die versuchen, abzunehmen, auch wenn Yacón-Sirup in Südamerika als Süßungsmittel verwendet wird. 

Yacón hat eine knackige Textur und einen süßen Geschmack, was bedeutet, dass man sie schälen und als Snack essen, sie zu Salaten hinzufügen oder mit anderem Wurzelgemüse rösten kann.

Es gibt noch mehr gute Gründe, Yacón auszuprobieren. Yacón's FOS hilft, das Wachstum von gesundheitsfördernden Bakterien im Darm zu fördern und gleichzeitig "schlechte" Bakterienpopulationen zu reduzieren. Die Knolle unterstützt uns also dabei, den Darm gesund zu erhalten.

Ach ja, Yacón kann auch den Triglycerid- und Cholesterinspiegel senken.

Lebensmittel

Yacón-Blüte 

Lebensmittel

Frische Yacón-Wurzeln

Heute erfolgt der Yacón-Anbau auch außerhalb von Südamerika in Asien (China, Philippinen, Japan, Taiwan, Südkorea), USA, Australien (inkl. Tasmanien), Neuseeland und Europa (Deutschland, Österreich, Niederlande, Russland, Tschechien).

Die nicht frostfeste Yacón-Pflanze erreicht im deutschsprachigen Raum bei warmem und sonnigem Klima eine Wuchshöhe von etwa 2 Metern, in subtropischen Anbau-Gebieten auch bis zu 3 Metern.

Unterirdisch bildet die mehrjährige, nicht verholzende, krautige Pflanze große, längliche, essbare Speicher-Knollen und oberirdisch sehr große Blätter.


2. Amaranth

Amaranth ist ein altes Vollkorngetreide, das auf die Inka-, Maya- und Aztekenkulturen zurückgeht. Es ist eine gute Protein- und Ballaststoffquelle und hat einen erdigen, nussigen Geschmack. Wie die meisten Vollkorngetreide hilft es, die Energie zu fördern und die Verdauung in Gang zu halten, aber es hat auch noch andere Vorteile.

Zum einen ist Amaranth eine großartige Quelle von Mangan, Magnesium und Phosphor, die die geistige Wahrnehmung, gesunde Knochen und starke Muskeln unterstützen können. Außerdem enthält er mehr Eiweiß pro Portion als andere Getreidearten, was bedeutet, dass er Sie zufrieden stellen wird.

Es ist auch reich an Phenolsäuren, die im Körper als Antioxidantien wirken.

Lebensmittel

Köstlicher Amaranth mit Cashewkernen und Mandarinenspalten gekrönt. Gesundes, farbenfrohes, glutenfreies und vegetarisches Frühstück.

Bereiten Sie Amaranth wie jedes Vollkorngetreide zu. Verwenden Sie für jede Tasse Amaranth drei Tassen Wasser. Erhitzen Sie es bis zum Kochen, reduzieren Sie es dann und lassen Sie es köcheln, bis das Wasser absorbiert ist. Genießen Sie Amaranth als warmes Frühstücksmüsli, als Grundlage für Gemüseschalen, in Suppen und Eintöpfen oder als Beilage. 

Herzhafte und süße Amaranth-Zubereitungen finden Sie hier.

3. Wakame

Wakame ist eine Braunalge, die am besten vor den Küsten Japans, Koreas und Chinas gedeiht. Dort kann Wakame frisch geerntet werden. Oft kommt diese Alge auch aus einer Kultur. Die Erntezeit für Wakame dauert von Februar bis Juni.

Wakame wird bis zu einem Meter lang und wirkt wie überdimensionale Federn. Beim Einweichen entfalten sich ihre transparenten grünen Blätter.

Wakame kann frisch oder getrocknet zubereitet werden. Bei uns erhalten Sie Wakame nur in getrockneter Form, dafür das ganze Jahr über.

Wie andere Meeresalgen ist Wakame reich an Spurenelementen, kalorienarm und eine reiche Quelle gesunder Antioxidantien. Selbst in kleinen Mengen hilft sie, die Zufuhr wichtiger Mineralien wie Magnesium, Folat, Mangan und Jod zu erhöhen, und kann die Gesundheit der Schilddrüse unterstützen.

Im Video sehen Sie, wie Sie einen leckeren Japanischen Algensalat in kurzer Zeit zubereiten können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Studien haben gezeigt, dass Wakame einen gesunden Blutdruck unterstützen, den Cholesterinspiegel senken, das Wachstum von Krebszellen hemmen und einen gesunden Blutzuckerspiegel aufrechterhalten kann. Es hat eine weiche Textur und einen milden Geschmack und kann in einer Vielzahl von Gerichten verwendet werden.

Fügen Sie Wakame zu Ihren Salaten und Suppen hinzu, oder verwenden Sie es als Beilage mit etwas Sojasauce.


4. Pomelo

Die Pomelo kommt ebenfalls aus Asien und ist mit der Grapefruit verwandt, aber sie hat die Form einer Träne und ist in den Farben Grün und Gelb erhältlich. Sie ist auch ziemlich groß, normalerweise so groß wie eine Cantaloupe oder größer. Sie gehört zur Gattung der Zitrusfrüchte und hat eine zähe und ungenießbare Außenschale und ein fleischiges weißes, rosa oder rotes Fruchtfleisch im Inneren, je nach Sorte.

Sie schmeckt milder als eine Pampelmuse.

7 gesunde Lebensmittel

Reife Pomelofrüchte hängen an den Bäumen im Zitrusgarten. Pomelo ist das traditionelle Neujahrsessen in China, das Glück bringen soll.

7 gesunde Lebensmittel

Pomelo in Schrumpffolie und Netz, wie sie bei uns angeboten wird

Die Pomelo hat unter anderem deshalb an Popularität gewonnen, weil sie eine gute Quelle für viele Nährstoffe ist, darunter Vitamin C, Kalium, Vitamin B6 und Magnesium. Der Vitamin-C-Gehalt bedeutet, dass sie zur Unterstützung des Immunsystems beiträgt, während der Ballaststoffgehalt – etwa 25 Prozent des täglichen Bedarfs – eine gesunde Verdauung fördert.

Pomelos werden roh als Obst verzehrt. Aus ihnen lassen sich auch zu Fruchtsäfte, Chutneys oder Fruchtaufstriche zubereiten. Die Schale kann zum Würzen verwendet oder kandiert werden, wenn sie von unbehandelten Früchten stammt.

Eine Sache noch – sowohl Pomelo als auch Grapefruit enthalten ein Enzym, das mit der Gewichtsabnahme verbunden ist. Es nennt sich "Carnitin-Palmitoyl-Transferase". Durch Studien wurde herausgefunden, dass dieses Enzym Körpergewicht verringern kann.


5. Camu Camu

Diese Beerenfrucht stammt aus dem Amazonas-Regenwald und wurde mit einer Sauerkirsche oder einer säuerlichen Cranberry verglichen. Sie ist zu säurehaltig, als dass die meisten sie so genießen könnten, wie sie ist, aber wegen ihrer gesundheitlichen Vorteile wird sie oft in Säfte gemischt oder Smoothies und anderen Lebensmitteln zugesetzt.

Was Camu Camu auszeichnet, ist sein Vitamin-C-Gehalt. Er liefert etwa 2.400-3000 Gramm Vitamin C pro 3,5-Unzen-Portion. Dies macht sie zu einem wirkungsvollen Antioxidans und zur Stärkung des Immunsystems sowie zu einer guten Frucht, die man konsumieren sollte, wenn man sich eine gesund aussehende Haut wünscht.

Camu Camu enthält auch geringe Mengen anderer Nährstoffe wie KaliumKalzium, Zink, Magnesium, Mangan und Kupfer und ist eine gute Quelle für pflanzliche Polyphenole, die mit einer verbesserten Gesundheit von Herz und Darm in Verbindung gebracht werden.

Die am leichtesten verfügbaren Formen von Camu Camu auf dem heutigen Markt sind Fruchtfleisch, Püree und Saft, die typischerweise gesüßt werden, um den Geschmack zu verbessern. Man findet es auch in Pulverform, das Smoothies, Cerealien, Joghurts und Salatdressings beigeben werden kann.

7 gesunde Lebensmittel

Früchte der Camu-Camu-Beere (lat. Myrciaria dubia), die einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt haben


6. Mugicha

In Japan unter dem Namen Mugicha und in Korea unter dem Namen Boricha bekannt, wird gerösteter Gerstentee in der Regel kalt an heißen Tagen getrunken, obwohl er wie die meisten Tees auch heiß serviert werden kann.

Er ist in Teebeuteln erhältlich, sie können ihn auch selbst zubereiten, indem Sie geröstete und ungeschälte Gerstenkörner in Wasser kochen. Er hat einen nussigen, gerösteten Geschmack mit einem subtilen, bitteren Nachgeschmack, der mit einer ausgepressten Zitrusfrucht oder einem Löffel Honig gezähmt wird.

7 gesunde Lebensmittel

Japanischer Mugicha- oder Gerstentee mit einem Teller gerösteter Gerste

Da er aus einem Korn hergestellt wird, enthält dieser Tee kein Koffein, was ein Plus für empfindliche Personen ist. Er ist eine gute Quelle von Antioxidantien wie Vitamin A, Vitamin C und Selen, die alle das Immunsystem und die allgemeine Gesundheit unterstützen.

Als natürliches antibakterielles Mittel wurde er mit der Vorbeugung von Karies (solange man ihm keinen Süßstoff zusetzt) und der Verringerung von Infektionen in Verbindung gebracht. Wenn Sie eine Erkältung oder Grippe haben, ist dies das perfekte Getränk, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Seine komplexen Kohlenhydrate helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und Sie stundenlang zufrieden zu stellen, und es soll auch bei Sodbrennen und Verdauungsstörungen helfen.

Gerste enthält Gluten, wenn Sie also Gluten meiden müssen, meiden Sie auch dieses Getränk. Ansonsten können Sie es heiß oder kalt genießen.

Wie Sie Mugicha richtig zubereiten erfahren Sie hier.

7. Mungobohnen

Indische Gerichte enthalten häufig Mungobohnen, die ein essbarer Samen der Familie der Hülsenfrüchte und das kleinste Mitglied der Bohnenfamilie sind. Man kann sie in ganzer Form erhalten, als getrocknete Samen, die wie eine Linse gespalten werden, in getrockneter Pulverform oder als Sprossen.

Sie sind klein und grün und werden seit Tausenden von Jahren kultiviert, zuerst in Indien und später in China und anderen Teilen Südostasiens.

7 gesunde Lebensmittel

Mit einem leicht süßlichen Geschmack sind diese Bohnen sehr vielseitig und können in einer Vielzahl von Gerichten verwendet werden. Sie sind auch eine gute Quelle für eine Vielzahl von Nährstoffen, darunter Folat, Mangan, Magnesium, Vitamin B1, Phosphor, Eisen und Kupfer, und wie die meisten Bohnen haben sie einen hohen Gehalt an Ballaststoffen.

Mungobohnen sind eine der besten pflanzlichen Proteinquellen, die man bekommen kann, wobei eine Portion etwa 14 Gramm enthält. Die Ballaststoffe und das Protein zusammen können helfen, den Hunger zu unterdrücken und die Kalorienaufnahme zu reduzieren.

In diesen kleinen Bohnen finden Sie eine Vielzahl gesunder Antioxidantien, die das Krankheitsrisiko senken können, sowie Eigenschaften, die helfen können, hohe Cholesterinwerte und den Blutdruck zu senken.

Bei den Ballaststoffen handelt es sich um einen löslichen Typ, das so genannte Pektin, das zur Verbesserung der Verdauung beitragen kann, während resistente Stärken gesunde Darmbakterien fördern.

Genießen Sie Mungbohnen entweder roh in Salaten oder gekocht im Wok und in  Curries. Oder kochen Sie sie einfach, bis sie weich sind, und verwenden Sie sie als Beilage oder in Ihren Suppen und Soßen.

Sie haben keinen starken Geschmack, so dass sie unter fast allen Umständen gut funktionieren können, um einer Mahlzeit Textur und Protein hinzuzufügen.

Rezepte für die Zubereitung von Mungobohnen finden Sie hier.