.st0{fill:#FFFFFF;}

Ist es die Hüfte oder der Rücken? 

 März 28, 2020

Probleme im Bereich der Hüfte und des Rückens können ähnliche Arten von Schmerzen verursachen, so dass es schwierig sein kann, die Ursache des Problems zu bestimmen.

Manchmal haben Menschen mit beiden gleichzeitig Probleme. Um herauszufinden, was mit Ihren Schmerzen geschieht, beginnen Sie damit, Ihre Symptome zu erfassen. Obwohl sie sich überschneiden können, verweisen bestimmte Symptome eher auf Rückenschmerzen, während andere eher auf Hüftprobleme hindeuten.


straffe Hüftbeuger

Ist es die Hüfte oder der Rücken?

Schauen Sie die folgenden Listen durch und fragen Sie sich, welches die Schmerzen und Beschwerden zu beschreiben scheint, die Sie besser fühlen:


Wann ist es wahrscheinlicher ist, dass es sich um ein Hüftproblem handeln könnte?

  • Schmerzen oder ein Brennen in der Leistengegend
  • Schmerzen manchmal an der Innenseite des Oberschenkels
  • Begleitende Knieschmerzen
  • Schmerzen und Unwohlsein kommen und gehen, werden aber mit der Zeit immer häufiger
  • Steifigkeit
  • Schwierigkeiten beim Gehen, Aussteigen aus dem Auto oder beim Anziehen der Schuhe
  • Die Schmerzen werden beim Stehen, Gehen oder bei anderen Übungen schlimmer
  • Schmerzen werden mit Ruhe besser

Wann ist es wahrscheinlicher, dass es ein Rückenproblem sein könnte?

  • Schmerzen strahlen über den Rücken aus
  • Schmerzen treten im Gesäß auf
  • Schmerzen treten an der Außenseite der Hüfte auf
  • Schmerzen werden beim Sitzen oder Beugen schlimmer
  • Schmerzen werden beim Stehen oder Gehen besser

Hüftgelenkprobleme ausschließen

Jegliche Schmerzen im Bereich der Hüfte können die Sorge auslösen, dass das Gelenk sich verschlechtert, und wir uns möglicherweise in naher Zukunft einer Operation unterziehen müssen. Das muss aber nicht sein.

Obwohl es immer am besten ist, sich bei Ihrem Arzt zu erkundigen, können Sie Hüftgelenkprobleme oft ausschließen, indem Sie feststellen, ob Sie Schmerzen in der Leiste verspüren.

Sie können sich Ihre Hüfte entlang der äußeren Taille oder in der Nähe des Hüftknochens vorstellen, aber die meisten Hüftgelenkschmerzen werden in der Leistengegend und möglicherweise an der Innenseite des Beins, aber nicht über das Knie hinaus empfunden. Das liegt daran, dass das Hüftgelenk hinter der Leistengegend sitzt, so dass Leistenschmerzen die häufigste Schmerzart bei Hüftproblemen sind.


Führen Sie die folgenden Übungen durch, um festzustellen, ob Ihr Hüftgelenk an Ihren Schmerzen beteiligt ist:

Knie zur Brust:

Legen Sie sich mit dem Rücken auf den Boden. Bringen Sie ein Knie gerade an Ihre Brust, während Sie den Rücken gegen den Boden gedrückt halten. Wenn Sie Schmerzen im vorderen Bereich der Hüfte oder der Leistengegend verspüren, kann das Gelenk betroffen sein. Testen Sie auch das andere Bein.

Fußpunkt:

Bringen Sie, während Sie noch auf dem Boden liegen, ein Knie in einen 90-Grad-Winkel. Während Sie das Knie in Position halten, lassen Sie einen Partner Ihren Fuß nehmen und ihn langsam bis zu einem Winkel von etwa 30 Grad zu sich ziehen. Halten Sie das Knie und den Unterschenkel gerade in der Drehung, die an der Hüfte stattfindet. Dann drehen Sie den Fuß in entgegengesetzter Richtung nach innen. Schauen Sie, ob Sie irgendwelche Beschwerden im Hüftgelenk verspüren.

Knie nach außen:

Legen Sie einen Fuß auf das andere Knie, während Sie noch flach liegen, und lassen Sie das Knie nach außen auf die Seite fallen. Halten Sie die andere Hüfte am Boden. Denken Sie daran, dass, wenn Sie Schmerzen am "äußeren" Teil der Hüfte verspüren, das normalerweise nicht Ihr Gelenk ist, das sind Muskel- und Sehnenschmerzen. Was Sie suchen, sind Schmerzen im Inneren oder in der Leistengegend.

Diejenigen mit Hüftgelenkproblemen werden irgendwann auch feststellen, dass ihr Bewegungsspielraum - bzw. -umfang eingeschränkt wird. Wenn Sie von einem Stuhl oder aus dem Bett aufstehen, stellen Sie vielleicht fest, dass Sie sich nicht mehr so leicht durch die Hüften bewegen können wie früher.

Hüftbeuger dehnen

Wenn Sie bei diesen oder anderen Übungen Schmerzen feststellen, die sich auf die Leistengegend oder den Hüftgelenkbereich zu konzentrieren scheinen, kann es Probleme mit dem Gelenk selbst geben. Erkundigen Sie sich unbedingt bei Ihrem Arzt und holen Sie sich mehr Informationen.

Sind es Nervenschmerzen?

Hüft- und Rückenschmerzen haben ihren Ursprung in der Regel in einer oder mehreren dieser drei Quellen:

Gemeinsame

  • Knochen
  • Muskeln und Sehnen
  • Nerven

Wenn Sie sich auf Ihre eigenen Schmerzen konzentrieren und versuchen, sie einzugrenzen, können Sie Nervenschmerzen ausschließen, indem Sie sich eine Frage stellen:

Strahlt der Schmerz in Ihr Bein aus?

Wenn Sie mit "ja" antworten, haben Sie wahrscheinlich Nervenschmerzen, und sie kommen vermutlich von Ihrem Rücken. Ausstrahlende Nervenschmerzen stehen selten im Zusammenhang mit der Hüfte. Möglicherweise haben Sie auch Schmerzen aus dem Hüftgelenk oder aus Muskeln und Sehnen, aber nichts anderes "strahlt" Schmerzen aus, wie es Nerven tun.

Zu den möglichen Symptomen von Nervenschmerzen gehören:

  • Schmerzen, die vom Rücken oder Gesäss in das Bein hinunterwandern
  • Schmerzen, die im unteren Rücken und in der Hüftregion bestehen
  • Schmerzen, die unter das Knie bis hinunter zum Fuß und Knöchel reichen
  • Taubheit oder Kribbeln im Bein, Knöchel oder Fuß

Nervenschmerzen können durch einen Bandscheibenvorfall im Rücken verursacht werden, der auf den Nerv drückt, oder sie können von bestimmten Muskeln im Gesäß kommen, die auf den Ischiasnerv drücken.

So sind zum Beispiel die Piriformis-Muskeln im Gesäß häufig für Ischiasnervenschmerzen verantwortlich. Straffe Muskeln im unteren Rückenbereich tragen zu einer Verkrampfung der Piriformis-Muskeln bei, die dann auf den Nerv drücken und den Schmerz in das Bein ausstrahlen lassen.

hüftbeuger verspannt ischias

Hier sind ein paar Tests, die Sie machen können:

  • Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl und richten Sie dann das Bein auf der schmerzenden Seite auf. Lassen Sie die Schultern hängen und senken Sie den Kopf. Wenn Sie Ihre Zehen zu sich ziehen, verspüren Sie dann Schmerzen, die das Bein in Ihren Rücken hochschießen? Wenn ja, kann das ein Nervenschmerz sein.
  • Legen Sie sich flach auf den Boden und heben Sie ein Bein so weit wie möglich gerade nach oben. Beugen Sie Ihren Fuß, um Ihre Zehen zu sich heranzuziehen. Wenn Sie Schmerzen spüren, die in Ihr Gesäß oder Ihren Rücken hochschießen, kann das auch ein Hinweis auf Nervenschmerzen sein.Ihr Arzt kann Ihnen helfen, diese weiter einzugrenzen. Häufig können Übungen Ihnen helfen, Nervenschmerzen zu lindern.

Überprüfung auf Muskelschmerzen

Wenn Sie nicht glauben, dass Ihre Schmerzen von Ihrem Hüftgelenk oder Ihren Nerven ausgehen, sind verspannte und schmerzende Muskeln und überdehnte Sehnen am ehesten daran schuld. Selbst wenn Sie bei einigen der oben genannten Tests Schmerzen festgestellt haben, kann ein Teil Ihrer Schmerzen immer noch von den Muskeln ausgehen.

Verstauchungen und Zerrungen

Diese beiden sind leicht unterschiedlich, können aber ähnliche Arten von Schmerzen verursachen:

Verstauchung:

Gerissene oder überdehnte Bänder, das ist Gewebe, das Knochen mit Knochen verbindet.

Zerrung:

Eine zerrissene oder überdehnte Sehne, die den Muskel an den Knochen oder den Muskel bindet.Diese Art von Verletzungen werden typischerweise durch das Heben von schweren Gegenständen, Sport, Stürze oder andere Verletzungen oder durch ungünstiges Drehen des Körpers verursacht.

Typische Symptome sind:

  • Muskelschmerzen und Muskelschwäche
  • Empfindlichkeit
  • Schwellung
  • Reduzierter Bewegungsbereich

Der größte Hinweis darauf, dass Sie unter einer Zerrung oder Verstauchung leiden, ist, dass sich die Schmerzen bei Aktivität verschlimmern und bei Ruhe besser werden.

Die Behandlung: Ruhe, Eisbeutel und sanfte Dehnung.

Hüftbeuger dehnen

Enge Hüftbeuger

Wenn Sie die folgenden Symptome spüren, könnte es sein, dass Ihre Hüftbeugemuskeln — Muskeln, die von der Hüfte bis zu den Knien reichen — angespannt sind. Dies ist ein häufiges Problem in unserer heutigen Welt, das durch zu viel Sitzen verursacht wird. Einige Beispiele für enge Hüftbeuger sind:

  • Empfindlichkeit im Oberschenkel oder außerhalb der Hüfte
  • Muskelkrämpfe in den Hüften oder Oberschenkeln
  • Wunde Hüften oder Oberschenkel
  • Schmerzen im unteren Rücken- und Hüftbereich
  • Straffheit oder Steifheit nach dem Sitzen oder Schlafen
  • Verringerte Kraft beim Treten oder Springen

Enge Hüftbeuger sind oft die Ursache für Hüft- und Rückenschmerzen, wenn sie zusammen auftreten, weil sie den unteren Rücken zusammendrücken und Probleme verursachen können. Enge Hüftbeuger führen auch zu schwachen Gesäßmuskeln, und die Kniesehnen und die Muskeln des unteren Rückens müssen dies kompensieren, was zu Schmerzen im unteren Rückenbereich führt.

Die Behandlung:

Dehnungen und Übungen zur Stärkung und Dehnung der Hüftbeugemuskulatur. Einige übliche Übungen sind:

  1. Schmetterlingsstellung: Aufrecht auf dem Boden sitzen, die Fußsohlen zusammenlegen und die Knie nach außen drücken. Halten Sie 10 bis 30 Sekunden lang und wiederholen Sie die Übung.
  2. Brückenstellung: Auf dem Rücken liegen, Knie gebeugt, Füße auf dem Boden. Heben Sie die Hüften langsam vom Boden ab, während Sie die Pobacken zusammendrücken. 10 bis 30 Sekunden lang halten, absenken und wiederholen.
  3. Knie halten: Stehen Sie gerade, beugen Sie ein Knie nach oben, heben Sie den oberen Teil des Beins zur Decke, während Sie auf dem anderen Fuß balancieren. 30 Sekunden lang halten und die Seite wechseln.
  4. Physiotherapie lindert häufig Schmerzen im unteren Rücken- und Hüftbereich

Es gibt viele andere Dehnungs- und Kräftigungsübungen, die zur Linderung von Schmerzen im unteren Rücken- und Hüftbereich beitragen können. Wenn Sie mit den hier aufgeführten Übungen keine Linderung erfahren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Physiotherapeuten, um weitere Hilfe zu erhalten.

Hüftbeuger dehnen

Machen Sie sich auch bewusst, dass etwas anderes Ihre Schmerzen verursachen kann — Dinge wie ungleiche Beinlängen, Fußprobleme, falsche Körperhaltung und mehr. Die gute Nachricht ist, dass diese Fälle keine ernsthaften Probleme sind und Sie sich besser fühlen können, wenn Sie sich einfach auf ein regelmäßiges Übungsprogramm einlassen.


Nachtrag Dr. Diana Schulle

Selbst wenn Sie herausfinden, dass Ihr Hüftgelenk "schuld" an Ihren Schmerzen ist, versuchen Sie zunächst alles, um Ihre eigenen Knochen zu behalten. Die eigenen Knochen sind die eigenen Knochen. Leidet allerdings bereits Ihre Lebensqualität unter Ihren Schmerzen oder können Sie den Tag nur noch mit Tabletten oder anderen Drogen überleben, dann sollten Sie eine Operation in Betracht ziehen.